funktionale Beschichtung, Forschung, Entwicklung, intelligente textile Produkte

Textile Silizium-Solarzellen auf Glasfaserverbundsystemen 

Textile_Solarzelle

Das Verbundprojekt "TexSiSolar" wurde im Rahmen des Förderprogramms "Thüringen - GreenTech" durchgeführt und durch die Thüringer Aufbaubank (TAB), der wir herzlich danken, finanziell unterstützt. Folgende Unternehmen waren daran beteiligt: Vitrulan Technical Textiles GmbH, ITP GmbH (Zweigniederlassung Weimar), DBW Fiber Neuhaus GmbH sowie die Forschungsinstitute: Fraunhofer IOF, IPHT e.V. und FSU-IAP. Solarmodule basierend auf textilen Glasfasersubstraten sind wesentlich leichter als konventionelle Solarmodule. Sie haben nur ein Gewicht von wenigen 100g/qm pro Quadratmeter Fläche. Diese textilen Solarmodule sind äußerst halt- und belastbar und können kostengünstig und großflächig produziert werden. Des Weiteren sind die Module in unterschiedlichen Freiheitsgeraden äußerst flexibel. Diese hervorragenden Eigenschaften machen den Einsatz dieser textilen Solarmodule in der Automobilindustrie sowie die Implementierung in Gebäude besonders interessant. Außerdem sind derartige Solarzellen auf Einzelfasern in auch in Verbindung mit lichtleitenden Fasereigenschaften zur Stromversorgung von elektronischen Bauelementen besonders geeignet. Das Glasfasersubstrat weist eine hohe Temperaturbeständigkeit auf, was von großem Vorteil ist - denn dadurch können hochwertige kristalline Siliziumschichten mit einem hohen Wirkungsgrad als aktives Material aufgebracht werden. Dieses Kooperationsprojekt wird in Kürze erfolgreich abgeschlossen.

 01 textile-Solarzelle-unbeschichtettextile Solarzelle unbeschichtet02 textile-Solarzelle-beschichtetverschaltete Solarzelle auf Gewebe

 

Juli 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31