F+E smarte Textilien für Medizin, materialtechnische Verbindungen von Textil und Elektronik

techtextil2015Das SmartTex-Netzwerk präsentierte sich vom 4. bis 7. Mai 2015 auf der internationalen Fachmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe, TechTextil in Frankfurt am Main: Halle 6, Ebene 1, Stand B17.
Dort präsentierten wir die Arbeit des Netzwerkes und auch ausgewählte Produkte bzw. Kooperationsprojekte von Netzwerkmitgliedern.

 

Ausstellungsobjekte von Unternehmen des SmartTex-Netzwerkes auf der TechTextil

Handschuh mit textiler Drucksensorik
(ITP GmbH NL Weimar)

a) Der Handschuh ist mit 24 textilen Sensoren und einer akkubetriebenen Elektronik ausgestattet, was für eine hohe Bewegungsfreiheit ohne störende Verkabelung sorgt. Das System dient zur Prävention von Überbelastungen bei Kraft beanspruchenden Tätigkeiten. Der drucksensitive Handschuh eröffnet aber auch neue Möglichkeiten in der Rehabilitation, der Überwachung von Therapieerfolgen, zur Übersetzung des Lorm-Alphabetes oder für Gaming-Anwendungen.

b) Das zweite Exponat ist eine akkufreie Version. Der drucksensitive Handschuh hat ähnliche Funktionen, ist jedoch mit einem Energie-Harvesting-System ausgestattet. Mittels des thermo-elektrischen Effektes können unterschiedliche Temperaturen (Handoberfläche – Umwelt) in Energie umgewandelt werden.

 

Textil mit einem photochromen Effekt auf anorganischer Basis
(Thorey Gera Textilveredelung und Jenpolymer Materials UG & Co. KG)

Photochrome Effekte werden bereits genutzt, die Farbänderung oder Eintrübung ließ jedoch rasch nach. Bei dieser Entwicklung ist der Effekt reversibel und beliebig oft wiederholbar. Aus der situationsabhängigen Erhöhung des UV-Schutzes durch Farbänderung bzw. Eintrübung von Textilien ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

 

Elektrisch leitfähige Silikon-Pads in Gestrick - Stimulationsbody
(Helmut Peterseim Strickwaren GmbH)

Muskeln stimulieren, Körperdaten erfassen, … -  hier ist es gelungen, ein Kleidungsstück mit spezifisch anpassbaren Funktionen zu entwickeln.
Dafür wurde ein spezielles Grundmaterial hergestellt, das aus doppelt umwundenen PA-Fäden mit bestimmten Parametern besteht. Mit dieser Fadenkonstruktion und besonderen Stricktechnik können Datenströme mit leitfähigen Fäden transportiert werden. Die Funktionalitäten könnten in unterschiedliche textile therapeutische Hilfsmittel integriert werden.

 

Leistungsstarke Konstruktionen aus smarten 3D-Textilien und Luft
(Tecnotex AG Schweiz, NL Weimar)

Rotorblätter, Stadiondächer, Brücken, Messeausstattungen, … - Spezielle textile Grundkonstruktionen und die Nutzung von Luft als Baustoff sorgen für außergewöhnliche Festigkeiten bei geringem Gewicht und damit für mehr Mobilität, geringere Transport-, Lager- und Rohstoffkosten. Möglich sind gerade und einachsig gekrümmte Formen (wie mobile Dächer oder Trennwände), zweiachsig gekrümmte Formen, Freiformflächen (z.B. Rotorblätter-Anbaueile für Windkrafträder). Durch die Anpassung des Innendrucks der textilpneumatischen Struktur ergeben sich unterschiedliche Eigenschaften der Elemente. Die ausgestellte LED-Lichtsäule veranschaulicht die wesentlichen Merkmale einer einfachen textilpneumatischen Struktur.

 

SMOOLS – smarte Wolle, die wärmt und auch kühlt
(Strickmanufaktur Zella und Institut für Textil- und Kunststoffforschung in Rudolstadt, TITK)

Die innovative Funktionalität „Kühlen“ wird durch eine der Wolle beigemengte Cellulose-Hohlfaser bewirkt, die mit Paraffin dotiert ist. Das leicht schmelzende und wieder erstarrende Paraffin sorgt für die optimale Thermoregulation. Beim Schmelzen nimmt es Wärme auf und kühlt, beim Erstarren gibt es die Wärme wieder ab. Der Vorgang ist absolut reversibel.  Die Bekleidung ist ideal nach dem Sport, zwischen Tennis-Matches, bei der Rast oder beim Golf-Spielen, wo Phasen von Bewegung und Ruhe abwechseln. Auf der Messe wird eine Herrenjacke aus SMOOLS präsentiert. 

  • Unser Messestand auf der TechTextil

Mai 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31