Smarttex Netzwerk

Workshop 6 201714.6.2017: „Smart Textiles im Kontext mit innovativen Materialien und Technologien“

Dieser Workshop war "konstruktiv", "sehr gut, um Kontakte zu knüpfen oder zu vertiefen", "wie immer eine gute Atmosphäre" und "bot einen breiten Überblick zu aktuellen Entwicklungen": So schätzten Teilnehmer des SmartTex-Workshops am 14. Juni die Veranstaltung ein. Die Kurzform der Beiträge können Sie hier downloaden.

Wenn Sie beim nächsten Mal selbst die konstruktive Atmosphäre erleben wollen, melden Sie sich für unseren Newsletter an. Dann informieren wir Sie rechtzeitig über unseren nächsten Workshop. 

 

Workshop-Programm

10.00 Uhr

Begrüßung
Dagmar Büchner – Netzwerkmanagerin

Infos zur Netzwerkarbeit
Klaus Richter  Projektmanager
- Aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte
- Einführung in die Zielstellung des Workshops

10.20 Uhr

4D-Textilien – Additive Fertigung hybrider Werkstoffe für zeitlich formveränderliche Anwendungen

David Schmelzeisen  Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen

4D-Textilien sind innovative Materialverbundsysteme: ein Verbund von Textilmaterial und präzise einstellbaren aufgedruckten heterogenen Mikrostrukturen. Der Begriff der 4D-Textilien wird für Materialien verwendet, die sich zeitlich zielgerichtet verändern können – als Reaktion auf einen externen Stimulus.

Gänzlich neu ist dieser Ansatz für ein Multimaterial aus Textil und Additiv. Aktivierbare Mikrostrukturen werden mithilfe additiver Fertigungsverfahren auf ein textiles, vorgespanntes Substrat gedruckt. Die Spannung im Textil dient als Energiespeicher. Durch definiertes Aktivieren der Mikrostrukturen wird der Spannungszustand des Textils verändert. Die potentielle Energie wird in Bewegungsenergie umgesetzt. Resultat ist eine Vervielfachung des 4D-Effektes.

pdfRWTH_Schmelzeisen_4DTextile.pdf3.39 MB

10.40 Uhr Themenbezogene Diskussion
10.50 Uhr

Kaffeepause

11.10 Uhr

Prototypenentwicklung der Elektronik für Smart Textiles

Steffen Rülke – Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme EAS

Der Vortrag diskutiert - unter dem Blickwinkel der Elektronik - Anforderungen an die prototypische

Entwicklung intelligenter, robuster und energieeffizienter textiler Anwendungen und stellt eigene Beiträge dafür vor (auch an Hand von mitgebrachten Demonstratoren).

pdfEAS_Ruelke_Prototypenentwicklung.pdf15/06/2017, 11:53

11.30 Uhr  Themenbezogene Diskussion
11.40 Uhr

AtomLeap – Start-up-Konzepte für Produkte und Geschäftsmodelle im Bereich Hochtechnologie

Konstanze Neumann  AtomLeap GmbH, Berlin

AtomLeap ist ein auf digitalisierte Hochtechnologie spezialisierter Startup-Accelerator und Business Intelligence Provider. Startups mit innovativen und wissenschaftlich fundierten Ideen werden dabei unterstützt, ihre Produkt- und Geschäftsmodellentwicklung zu beschleunigen. Ein wichtiges Element im Aufbau von vollwertigen Startups ist dabei das Zusammentreffen junger Unternehmen mit etablierten Firmen ihres Sektors. Dies ermöglicht gegenseitige Einblicke und die gemeinsame Weiterentwicklung von Ideen, Prozessen und Produkten, um Lösungen für echte Probleme zu schaffen. In dem Vortrag wird erläutert, wie Startup- und Technologie-Trends ermittelt, wie die Zusammenarbeit organisiert wird und wie Unternehmen wie Samsung, Dr. Oetker und Volkswagen frühzeitig auf Entwicklungen aufmerksam gemacht werden.

pdfAtomLeap_Neumann_StartUp.pdf2.01 MB

12.00 Uhr Themenbezogene Diskussion
12.10 Uhr Mittagspause
13.00 Uhr

Neuartige Verstärkungskomponenten für den Einsatz in Faserverbundkeramiken

Marielies Becker – Fraunhofer-Anwendungszentrum Textile Faserkeramiken TFK

An keramische Bauteile werden im Speziellen bei Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt, der Automobilindustrie sowie der Sicherheits- und Energietechnik sehr hohe Funktionsanforderungen an Temperaturbeständigkeit, Korrosionsresistenz, Maßhaltigkeit und Duktilität gestellt. Um dabei die Einsatzmöglichkeiten dieser Werkstoffe auszubauen, gilt es insbesondere, die Stoß- und Bruchempfindlichkeit durch eine gezielte Faserverstärkung in allen Raumdimensionen zu optimieren. Auf Grund der geringen kommerziellen Verfügbarkeit dreidimensional verstärkter Strukturen werden in diesem Rahmen neuartige Verstärkungskomponenten vorgestellt, welche in keramischen Bauteilen zum Einsatz kommen.

pdfTFK_Becker_Faserverbundkeramiken.pdf15/06/2017, 11:53

13.20 Uhr Themenbezogene Diskussion
13.30 Uhr

Chancen von Basaltgarn und Herausforderungen bei der Verarbeitung

André Niemann – Peterseim Strickwaren GmbH, Mühlhausen

Maritime Bauelemente sind starken biologischen und physikalischen Einflüssen ausgesetzt. In Kombination mit einer drapierfähigen und elastischen Gestrick-Konstruktion kann Basalt hierfür seine natürliche Schutzwirkung entfalten und schützt gleichzeitig die Umwelt durch den Verzicht auf synthetische Materialien. Die marktfähige Verarbeitung von Basaltgarn in einem Gestrick wurde nun erstmals durch PETERSEIM realisiert und auf der TechTextil 2017 mit dem InnovationAward ausgezeichnet.

pdfHP_Niemann_Basalt.pdf1016.35 KB

13.50 Uhr

Themenbezogene Diskussion

14.00 Uhr

Entwicklung eines textilen thermoelektrischen Generators

Gudrun Andrä  Leibniz-Institut für Photonische Technologien, Jena

Für die dauerhafte Nutzung von verschiedensten dezentralen sensorischen Systemen, wie sie insbesondere beim Vital-Monitoring von Personen eingesetzt werden, besteht die Anforderung der Bereitstellung von Elektroenergie für den Betrieb dieser Low-Power-Elektronik ohne Wartungsaufwand und ohne das Nachladen oder die Erneuerung von Batterien. Es wird ein textiler thermoelektrischer Generator vorgestellt, basierend auf neuartigem Halbleitermaterial, welches sich auf eine textile 3D-Konstruktion aufbringen und funktionalisieren lässt.

pdfIPHT_Andrae_Thermoel_Generator.pdf1.45 MB

14.20 Uhr

 Themenbezogene Diskussion

 
14.30 Uhr  Möglichkeit für Direktkontakte und Gespräche
14.50 Uhr  Ende der Veranstaltung

  • Workshop-Impression-01
  • Pausen-Praesentation-11
  • Neues aus dem Netzwerk - Klaus Richter
  • Vortrag-Steffen-Ruelke-Fraunhofer-Institut-EAS,-Dresden-01